Kropfband

Das Kropfband wir hauptsächlich von jungen Frauen und Mädchen getragen. Dabei handelt es sich um ein eng am Hals anliegenden Band, manchmal mit einem Schmuckanhänger.

Dieses Band einen historischen Hintergrund, und zwar wird den meisten Frauen in einer Schwangerschaft das Band zu eng, bzw. wird sehr unangenehm zu tragen. Wenn also eine junge Frau das Band nicht mehr tragen konnte, wusste die Mutter also Bescheid…..

Heute wird das Kropfband hauptsächlich nur noch zum Dirndlgwand getragen. Oft wird ein schwarzes oder dunkelgrünes Samtband verwendet. Als Anhänger dient Silberschmuck oder Schmuck aus Horn. Bzgl. des Tierschutzes braucht man sich keine Gedanken machen, da nur Horn verwendet wird, welches zum Beispiel die Hirsche im Herbst verloren haben und im Frühjahr nachwächst.

In bayerischen Gegenden kann man manchmal sogar reich bestickte Kropfbänder erwerben. Samtbänder werden mit feinen Gold- und Silberfäden kunstvoll verziert und mit kleinen Perlen geschmückt. Leider werden diese Kostbarkeiten nur selten Angeboten. Dienlich sind Fachmärkte und Messen oder man fragt Trachtenvereine nach Adressen der Stickerinnen.