Charivari Trachtenschmuck

Dieser Schmuck wird ausschließlich zur Tracht getragen. Ursprünglich nur von Männern im Gebrauch, hat sich dieser Schmuck auch bei den Frauen durchgesetzt, jedoch feinergliedriger und mit anderen Anhängern versehen.

Das Charivari wird bei den Damen vorne an der Schürze befestigt und bei den Männern am Lederhosenbund.

Je üppiger und prachtvoller das Charivari behangen ist, desto höher war früher der Stand der Person in der Gesellschaft. Dabei hatten Jäger hauptsächlich Tierartefakte am Charivari und sehr reiche Leute sogar Geldmünzen.

Frauen trugen entweder geschnitzte Figuren aus Horn oder aus Silber an ihrem Charivari.

Richtig alte Charivaris können heute leicht einen Wert von mehreren Hundert Euro erreichen aber auch so ist ein Charivari ein sehr wertvolles und individuelles Schmuckstück.