Hut zum Dirndl

Jahrelang waren Hüte nicht mehr modern. Doch sie kommen langsam wieder. Je nach Region, waren sie sogar immer ein fester Bestandteil des Trachtengwands, und sagten etwas über den Stand der Trägerin aus. So durften oft nur verheiratete Frauen einen Hut tragen.

Der Hut zum Dirndl ist zumeist schwarz und flach. Oft mit einer weißen Feder geschmückt oder auch nur pur und mit einer schmucken Hutnadel befestigt.

Eine Ausnahme bei den Hüten bilden die reich bestickten Gold- und Silberhauben, die aber ausschließlich zum entsprechenden Trachtengwand getragen werden.

Heutzutage gibt es auch weitere Hutformen, die wieder öfter gesehen werden. Kleine kesse Hütchen in Rot sind genauso gefragt, wie dezentere Hüte in Schwarz. Dabei ist zu beachten, dass keinesfalls ein Männerhut genommen werden darf oder sogar Hüte aus Stroh, etc. Es darf wirklich nur ein kleiner Trachtenhut genutzt werden.