Dirndlgwand – besteht aus

Das Dirndlgwand setzt sich aus mehren Einzelteilen zusammen. Einige sind Pflicht, andere sind freiwilliges und hübsches Beiwerk. Je nach Tracht und Wohlstand der Trägerin wurden diese zum Dirndl kombiniert. Allen gemein ist, dass sie austauschbar sind, miteinander kombiniert werden können und ausschließlich zum Dirndlgwand getragen werden.

 

Die Teile im einzelnen:

  • Dirndlkleid – das ist das eigentliche Kleid. Es gibt verschiedene Schnitte. Die größten Unterschiede findet man im Ausschnitt, im der Rocklänge und dessen Falten und ob es mit oder ohne Ärmel angeboten wird.
  • Schürze – Ein Dirndl hat immer eine Schürze. Diese kann beliebig gewechselt werden, sollte aber zum Dirndlkleid passen.
  • Bluse – die Dirndlbluse gibt es in verschiedenen Varianten, mit oder ohne Ärmel, verschiedene Ausschnitte und mehr. Sie weist dabei einen besonderen Schnitt auf.
  • Dirndltuch – manche Trachten verlangen ein zur Schürze passendes Tuch
  • Unterrock – gerade bei den klassischen Trachten, die auch von den Trachtenvereinen gepflegt werden gehört zu einem Dirndl auch ein passender Unterrock. Dieser sorgt für den nötigen Halt des Rockes beim Dirndldrahn.

Ein Dirndlgwand ist für fast jede Figur geeignet. Hier ist allerdings der jeweils passende Schnitt und die Materialwahl ausschlaggeben.

Viele der heutigen Dirndln werden aus Baumwolle hergestellt, doch es gibt auch festliche Dirndl aus Seide oder gefütterte Winterdirndl und Dirndl aus Leinen oder Mischgeweben. Je nach Material ist unterschiedliche Pflege nötig.